Was ist Hanf ?

Hanf

( lat. Cannabis sativa) ist eine rosenartige Nutzpflanze aus der Gattung der Hanfgewächse.

Übrigens: Hopfen zählt auch zur Gattung der Hanfgewächse...

Hanf ist der Menschheit seit Jahrtausenden als Heil- und Nutzpflanze bekannt, die ersten Dokumente die auf Verwendung von Hanf hinweisen gehen bis 2800 v. Chr. zurück.

Die Hanfpflanze

bezeichnet man als zweihäusig getrenntgeschlechtig, was bedeutet, dass im Normalfall männliche und weibliche Pflanzen getrennt wachsen. Es kommt allerdings auch vor, das sog. Zwitterpflanzen entstehen und die weibliche Pflanzen Samen bildet, ohne von einer männlichen Pflamnzhe bestäubt worden zu sein.

Die Verwendungsmöglichkeiten

der Hanfpflanze mit ihren markant aussehenden Blättern sind extrem weitreichend. Die älteste und bekanntesten Materialien sind wohl Hanfseile und Hanfkleidung (aus den Fasern der Stengel) sowie Haschisch und Marihuana als Medizin (aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze z.B.: im alten China). Aber auch Papier kann aus Hanffasern umweltschonend hergestellt werden, was leider heutzutage kaum noch gemacht wird.

Was über die Pflanze am weitesten verbreitet sein dürfte,ist die berauschende Wirkung, der Blüten der Hanfpflanze. Was wiederum schon weniger Menschen wissen, ist das diese Wirkung nur das THC aus den weiblichen Blüten der Pflanze hervorruft. Männliche Blüten hingegen haben keinerlei berauschende Wirkung. Diese berauschende Wirkung und diverse politische hintergründe haben dazu geführt, das Hanf in Deutschland seit 1929 verboten bzw. extrem streng reguliert ist.

Mittlerweile haben jedoch einige Länder, sowie einige Staaten der USA ( welche übrigens mit Harry J. Anslinger masgeblich an der Prohibition beteiligt waren, dazu demnächst mehr) beschlossen, Hanf zu medizinischen Zwecken und sogar teilweise zum Freizeitgebrauch komplett zu legalisieren.

Das liegt zum einen daran, das die Prohibtion in all ihrer Zeit kaum jemanden vom Konsum THC-haltiger Produkte abgehalten hat und zum Anderen daran, das Hanf eben eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, von der Medizin bis hin zum Lebensmittel hat.

In Deutschland

ist der Besitz und Anbau von Hanf sehr streng reguliert, was bedeutet: Anbau ist nur für Bestimmte männliche Nutzhanfsorten mit einer speziellen Genehmigung möglich, bzw. seit Kurzem auch für einige wenige Unternehmen für medizinische Zwecke erlaubt. Der Handel und Besitz von Hanfprodukten ist nur dann erlaubt, wenn die Produkte einen THC-Gehalt von unter 0,2% aufweisen und auf kontrolliertem EU-zertifiziertem Anbau kommen, bzw. garkein THC aufweisen.

 

 

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Die abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, stellen keinesfalls einen Ersatz für irgendein verschriebenes Medikament dar und dürfen bei Schwangerschaft oder Stillen nicht angewendet werden. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständi gkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.


Hinterlassen Sie einen Kommentar